Feedback zu Punkten / Reputation von Reaktionen

This page is an archive and was used for testing purposes. Please visit us at woltlab.com to learn more.

  • Ich bin wirklich fassungslos, auf welch ein niedriges Level sich einige Diskussionsteilnehmer begeben, damit sie um jeden Preis ihr Gegenüber diskreditieren können. Ist es wirklich zuviel verlangt, dass man nicht wie ein geistiger Steinzeitmensch keulenschwingend auf alles und jeden einprügelt, der sich geradezu "erdreistet", eine gegenteilige Position einzunehmen? Es wurden in den vergangenen Beiträgen bzw. letzten Seiten Aussagen getätigt, die näher an einer Verleumdung als an einem Diskussionsbeitrag liegen.


    Das Ziel dieses Thema ist und war eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Reaktions-System. Es ist vollkommen normal, die Argumente des Gegenüber kritisch zu hinterfragen und selbst Argumente dagegen zu finden. Ein Mangel an Argumenten kann und darf nicht in eine Beleidigung bzw. Herabwürdigung des Gegenübers enden, insbesondere dann wenn das stilistische Mittel der Übertreibung zum Allheilmittel erkoren wird.


    Ich mache das jetzt mal ganz einfach: Entweder die Diskussion läuft in halbwegs zivilisierten Bahnen ab oder ich packe auch mal die grobe Kelle aus und verteile hübsche kleine Schlösser neben den Benutzernamen. BELEIDIGUNGEN SIND KEINE ARGUMENTE.

  • Warum [...] ist es es einigen ein anscheinend zwingendes Bedürfnis, unbedingt auf einen Beitrag "neutral mit einem Bildchen zu reagieren" anstatt deutlich zu sagen: Ich finde Deinen Beitrag [...] gut oder eben vielleicht auch nicht?

    Es geht mir ja nicht darum, dass man nur noch Reaktionen nutzen soll und nicht mehr seine Meinung zu Beiträgen schreiben soll. Es geht mir einfach nur darum, dass man, wenn schon ein Reaktionssystem eingeführt wird, dieses auch möglichst überall gescheit nutzen können sollte. Immerhin wird das System wohl in den meisten Foren aktiv sein, also wird man ihm quasi überall begegnen.


    Es wäre einfach ungünstig, wenn das System so konzipiert wäre, dass es am Ende in vielen Foren unwissentlich ungünstig eingestellt werden würde, so dass man manche Reaktionen teilweise nicht wählen könnte, obwohl sie durchaus zur Auswahl stünden. Das würde ein System, welches offiziell "Reaktionen" heißt und vermutlich zum Reagieren gedacht ist, aus meiner Sicht einfach ad absurdum führen.


    ich möchte einfach nur die Intention hinter Deinem Engagement für eine wertfreie Reaktionsmöglichkeit verstehen.

    Ich habe es ja wirklich schon xx mal erklärt. Sowohl hier in diesem Thread als auch im Thread [5.2] Reaktionen - Eingabe/Auswahl des 'Werts' fehlt des WoltLab Forums. Aber ok, ein wirklich allerletztes mal. Danach habe ich dann echt keine Lust mehr immer und immer und immer wieder das selbe zu wiederholen.


    Also hier die Erklärung:


    Wenn Reaktionen feste Wertungen (positiv, neutral, negativ) hätten, welche mit positiven oder negativen Punkten belohnt / bestraft werden und vielleicht auch noch in die Reputation der User einfließen würden, dann könnte man die Reaktionen nicht wirklich frei wählen, sondern wäre gezwungen eine Reaktion anhand ihrer Wertung zu wählen. Also man könnte nicht so reagieren, wie man reagieren will, sondern müsste so reagieren, wie man bewerten will.


    Angenommen in irgendeinem Forum, in welchem man als User aktiv ist, gäbe es u.a. folgende Reaktionen:

    :) positiv (+1 Punkt)

    ;( negativ (-1 Punkt)


    Das würde bedeuten, dass die ;( Reaktion z.B. immer negativ bewertet. Das wäre aber aus der Sicht der User gar nicht immer so gewollt. Es gibt mehr als genug Fälle, in denen das nicht passen würde. Die besten Beispiele sind ja immer noch ein Todesfall oder ein Bericht über einen Amoklauf oder sonstiges. Aber es gibt auch genug andere Szenarien:

    • Jemandem ist sein Haustier weggelaufen
    • Jemandem ist der PC abgeraucht
    • Jemand hat etwas verloren
    • Jemand hat sich die Haare gefärbt und ist traurig, weil es scheiße aussieht
    • Jemand hat bei einer Prüfung schlecht abgeschnitten
    • Jemand wurde gefeuert
    • Jemand hat sich verletzt
    • Jemand hat bei einem Turnier verloren
    • etc, etc, etc

    Dann müsste man, obwohl man mit ;( traurig auf etwas reagieren wollen würde, stattdessen teilweise z.B. mit :) "reagieren", weil man den Beitrag nicht negativ bewerten und den User quasi bestrafen möchte, sondern den Beitrag eher positiv bewerten und dem User positive Punkte für die Reputation geben will. Also die Bewertung würde die Auswahl der Reaktionen beeinflussen und verfälschen. Und das kann in meinen Augen nicht Sinn und Zweck von einem System sein, welches offiziell "Reaktionen" heißt und nicht "Bewertungen". Wenn es "Reaktionen" heißt, dann sollte die Reaktion im Mittelpunkt stehen und man sollte diese auch frei wählen können. Und seit die Bewertungen ausgebaut wurden, kann man zumindest jede zur Auswahl stehende Reaktion frei wählen.


    M. E. spricht allerdings nichts dagegen, einen veröffentlichten Inhalt in Hinsicht auf gut oder schlecht zu bewerten, da das eine Form der Meinungsäußerung darstellt.

    Dem stimme ich zu. Es spricht allgemein nichts dagegen Beiträge gut zu bewerten oder (optional, wenn es der Admin für richtig hält) schlecht zu bewerten. Nur passen die Bewertungen halt nicht wirklich gut in das System der Reaktionen.


    Belehrt mich bitte eines Besseren oder hört auf, diesen (in meinen Augen) unnötigen Unfug hochzuloben.

    Falls du meinen solltest, dass ich das System der Reaktionen hochlobe, dann muss ich das übrigens verneinen. Ich fand die Likes deutlich besser als die Reaktionen. Ich hätte es besser gefunden, wenn WoltLab einfach bei den Likes geblieben wäre. Aber da die Reaktionen umgesetzt wurden, versuche ich halt Feedback zu geben und zu helfen das System für den Standardumfang möglichst zu optimieren, damit es als Reaktionssystem für die User bestmöglich nutzbar ist.

  • Aber ist es dann nicht Einstellung Sache vom Admin welchen smiley (Bild) er der Reaktion bzw dem Wert hinterlegt?


    Wenn ich nun den 😢 smiley nehmen und ihn +/- Werten lasse?


    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wo das Problem ist. Sonst füge ich ihn halt zwei mal ein einmal -1 und einmal +1 würde ja auch gehen?!

  • Sonst füge ich ihn halt zwei mal ein einmal -1 und einmal +1 würde ja auch gehen?!

    Klar, aber würden das alle Admins so einstellen? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Außer wenn das System das (zumindest standardmäßig) automatisch so regeln würde, dass jede Reaktion immer mit jeder Bewertung vorhanden ist. Aber dann müsste der User sich durch die dreifache Menge an Reaktionen wühlen, wenn jede Reaktion in positiv, neutral und negativ vorhanden wäre. Optimal wäre das nicht.


    Man könnte den User natürlich z.B. zuerst die Reaktion wählen lassen und danach angeben lassen, ob es positiv, neutral, negativ gemeint ist. Oder die Bewertungen komplett von den Reaktionen lösen und beides getrennt voneinander vergeben lassen. Die beiden Varianten hatte ich auf Seite 2 des Threads schonmal angesprochen. Aber das wäre für die User halt nicht mehr ganz so simpel wie "einfach eine Reaktion anklicken und fertig". Also optimal wäre das auch nicht.


    Siehe hier:

  • Falls du meinen solltest, dass ich das System der Reaktionen hochlobe, dann muss ich das übrigens verneinen. Ich fand die Likes deutlich besser als die Reaktionen. Ich hätte es besser gefunden, wenn WoltLab einfach bei den Likes geblieben wäre.


    Das ist für mich der wirklich relevante Punkt Deiner Aussage. Die von Dir mehrfach angesprochene Problematik der möglicherweise unpassenden bzw. ungewollten Bewertung einer Reaktion ist mir längst geläufig und ich sehe das genauso. Deine weit überdurchschnittliche Befassung mit dem Reaktionsthema hat allerdings bei mir (und vielleicht auch bei einigen anderen) den Eindruck erweckt, dass Dir dieses neue System gefällt und Du es gern mit Deinen Vorschlägen noch verbessern willst. Unter dem Aspekt Deiner oben zitierten Aussage kann man also Dein diesbezügliches Engagement eher als Versuch der Schadensbegrenzung werten und nicht als jubelnde Zustimmung. Andere (wie auch ich) haben dazu zunächst nichts gesagt bzw. später dann ihre Ablehnung bzw. ihr Desinteresse zum Ausdruck gebracht, während Du Dich aktiv mit dem System auseinandergesetzt hast.


    Interessant wäre aus meiner Sicht jetzt noch ein Meinungsbild, ob Kunden die Reaktionen in der nun kommenden Form als Nachfolger begrüßen oder lieber das bisherige Likesystem behalten hätten.


    Ich mach dann mal den Anfang und sage noch einmal: Ich brauche so etwas nicht und hätte diesbezüglich überhaupt keinen Handlungsbedarf gesehen.





    Gruß norse

  • Ich bin der Meinung, es sollte soweit angeboten werden, dass jedes Forum das nach eigenen Wünschen anpassen kann.


    Wir haben auch kein Dislike, wir würden es eher wertungsfrei verwenden wollen - also Ausdruck rein über Bildchen.

    Warum, weil im Bereich Selbsthilfe Dislikes extrem falsch aufgefasst werden können!

    Aber ich fände es gut, wenn man das Likesystem insoweit erweitert/verändert, dass es moderner wirkt und vor allem ausbaufähig für die jeweiligen Admins wäre.

    Trotzdem will ich nicht meine Umsetzung irgendwem aufzwingen oder aufschwatzen ...

    Leider kommen ähnliche Diskussionen öfter auf, wenn man Neuerungen an/ab-schalten kann, was kratzt mich das dann?


    Irgendwie kann ich aber auch nicht mehr folgen was nun WoltLab wirklich plant/umgesetzt hat :(

    Das liegt aber eher an dem Ton der in diesem Thema an den Tag gelegt wurde - der Sache kann oder besser will man dann gar nicht mehr folgen!

  • also Ausdruck rein über Bildchen.


    Und genau da sehe ich die Gefahr von Missverständnissen/Fehlinterpretationen. Was bedeutet denn bitte ein lachender Smilie? Lache ich den Autor an oder aus oder finde ich den Inhalt lustig? Was will mir ein weinender Smilie sagen? Bin ich traurig, dass jemand so einen Müll schreiben konnte, möchte ich Anteilnahme zeigen, möchte ich meine Ablehnung des Inhalts zum Ausdruck bringen?


    Mir ist dieses ganze System von seiner Aussagekraft und Interpretierbarkeit einfach zu vage, als dass ich es bräuchte.





    Gruß norse

  • Da magst schon recht haben norse , zu 100% wird man es nicht immer passend umsetzen können.


    Aber wie Cadeyrn schreibt, ist ja Wort mit Bild gegeben und das muss man natürlich passend für sein jeweiliges Forenthema vlt besonders sorgfältig auswählen.


    Letztlich dürfte man aber dann weder Smileys noch Like/Reaktionen anbieten und auch im geschriebenen Wort kann ja viel interpretiert werden.


    Um ehrlich zu sein, hab ich grad begonnen mich mit dem System näher vertraut zu machen - ich hätte gedacht, das Reaktionen auch vlt anpassbar an die verschiedenen Forenbereiche sind usw. ...

    Aber bevor ich's nicht ausgiebig getestet habe, will ich nicht schon mit der Tür ins Haus fallen und weitere Vorschläge erbetteln ;)

  • Am Beispiel des weinenden Smilies: Traurig. Aber warum? Mögliche Interpretationen habe ich oben genannt. So ein weinender Smilie kann also eine Bewertung des Inhalts bzw. seiner Form, Anteilnahme oder auch Ablehnung bedeuten.


    Das schon, aber der Punkt ist exakt gleich wie beim alten Like-System. Die Problematik hat also nichts mit Like- vs. Reaktionen-System zu tun, sondern ist ein grundsätzliches Problem von Symbolen.

  • Am Beispiel des weinenden Smilies: Traurig. Aber warum? Mögliche Interpretationen habe ich oben genannt. So ein weinender Smilie kann also eine Bewertung des Inhalts bzw. seiner Form, Anteilnahme oder auch Ablehnung bedeuten.

    Es gibt und gab immer Grenzbereiche, in denen eine Funktion nur begrenzt sinnvoll ist bzw. zu Missverständnissen führen kann, das war auch schon beim Like-System so.


    Umgekehrt kann ein Beitrag à la "Ich habe meinen Führerschein bestanden!" mit einer einfachen "Daumen hoch"-Reaktion versehen werden, es ist ausreichend um sich verständlich zu machen und bedarf keines zusätzlichen Beitrags. Das beste Beispiel dafür sind die Vorschlagsthemen auf woltlab.com, dort gibt es teilweise dutzende, vollkommen nutzlose Beiträge nach dem Schema "+1", obwohl es ein "Like" des Startbeitrages auch getan hätte. Diese Beiträge sind nicht nur überflüssig, sie sind sogar kontraproduktiv, weil damit inhaltsvolle Beiträge in der Masse untergehen und so Diskussionen unnötig unterbrochen werden.


    Niemand behauptet, dass das Reaktions-System plötzlich alle Probleme der Welt auf einen Schlag löst und auf einmal alles besser wird. Es füllt eine Lücke die wir - und im übrigen auch die überwiegende Mehrheit der Kunden - sehen und genau dafür ist es da, nicht weniger und nicht mehr. Und um speziell dir norse mal die Illusion zu nehmen, das Forum auf woltlab.com ist nicht repräsentativ für die Gesamtzahl unserer Kunden. Wir erhalten im Schnitt 2/3 der Reaktionen über andere Kanäle, einschließlich E-Mails, per Telefon sowie im Ticket-Support und das tagtäglich! Dabei berücksichtigen wir penibel die unterschiedlichen Anforderungen von Privat- und Firmenkunden, da diese traditionell in einigen Teilbereichen doch recht stark auseinanderdriften. Das ist im Übrigen auch der Grund, weshalb einige Funktionen für Privatkunden mehr Sinn machen und umgekehrt, wir decken damit schlicht andere Bedürfnisse ab. Das Forum bildet damit einen Teil unserer Kunden ab und wird genauso gleichberechtigt berücksichtigt, es stellt aber eben nur einen Teil dar - das ist ein simpler Fakt ohne Wertung.


    Das Reaktions-System ist nicht per Finger-Schnipps entstanden sondern wurde über einen längeren Zeitraum diskutiert und geplant. Selbst die Umsetzung zum Zeitpunkt der Alpha 1 wurde einige Mal überarbeitet, bevor wir diese Funktion der Allgemeinheit vorgestellt haben. Hinter jeder Änderung und jeder neuen Funktion steht eine sorgfältige Planung, bei der wir unser vollstes Herzblut einsetzen, um das bestmögliche Resultat zu erreichen.


    Es ist auch kein Geheimnis, dass wir uns so viel Zeit lassen, wie wir selbst für richtig halten, wir lassen uns grundsätzlich zu keinen "Schnellschüssen" drängen, sondern nehmen uns einfach die Zeit die wir für angemessen erachten. Die Alpha 1 wurde sehr viel später öffentlich gestellt, als wir ursprünglich angedacht hatten, schlicht weil diese Version noch nicht unseren Ansprüchen entsprach. Es blieb nicht dabei, auch die Beta 1 kam deutlich später als anvisiert, auch hier haben wir die Version erst veröffentlicht, sobald wir das für richtig gehalten haben.

  • Die Symbol-Problematik hast du aber nicht nur bei Likes/Reaktionen, das geht bei den Smileys in Beiträgen ja direkt weiter. Und im weiteren Sinn betrifft es sogar die Sprache selbst, Stichwort Ironie / Sarkasmus, was teilweise nicht von jedem richtig gedeutet wird. Selbst einfacher Humor führt gerne zu Missverständnissen. Durch gewisse Stilistik wird auch Sprache zum Symbol. Mehrdeutigkeiten existieren immer. Durch die Vermeidung eines solchen Systems vermeidet man Mehrdeutigkeiten in seinem Forum auch nicht.


    Deswegen würde ich damit nicht gegen ein solches System argumentieren. Es hängt natürlich immer vom Projekt ab. Was in einem Projekt funktioniert, passt nicht unbedingt in einem anderen Projekt. Aber im Großen und Ganzen sieht man doch ein großes Bedürfnis von Nutzern, auf Inhalte auch wortlos zu reagieren.


    Und das wohlgemerkt nicht als Ersatz zum geschriebenen Beitrag. Als das Thema mal in einem meiner Foren angeschnitten wurde, in welchem wir ein solches System übrigens auch noch nicht einsetzen, da kam auch schnell eine gewisse Skepsis zum Vorschein, was eine mögliche Einführung betreffen würde. Die Sorge waren vor allem Reaktionen als Ersatz zu Beiträgen, worin nicht unbedingt ein großer Wert gesehen wurde, insbesondere von den etwas älteren Nutzern. Aber ich kann aus langjähriger Erfahrung und Mitwirken in zahlreichen Projekten mit ziemlicher Zuversicht sagen, dass ein solches System primär ergänzend und nicht ersetzend ist. Meine Erfahrung ist ganz klar, dass auch mit einem solchen System die Nutzer schreiben, wenn sie das Bedürfnis haben, etwas zu schreiben, und dass wer reagiert, aber nicht schreibt, mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auch ohne Reaktionen-System nicht geschrieben hätte. Der Einzelfall mag immer anders aussehen, aber im Großen und Ganzen würde ich das wirklich als Ergänzung betrachten. Das gilt sowohl für das alte als auch das neue System.


    Was mir übrigens ganz genauso geht. In einem Forum haben wir beispielsweise ein Trauer-Thema, wo wir bekannten Menschen gedenken, die verstorben sind. Da würde ich durchaus eine traurige Reaktion nutzen, um mein Mitgefühl auszudrücken, wo ich einfach kein "RIP" oder dergleichen schreiben möchte. In anderen Situationen hingegen wird mir kein Reaktions-System der Welt nehmen, meine Meinung in Worten auszudrücken. Das sind einfach zwei völlig unterschiedliche Arten von Interaktion. Und ich bin wirklich davon überzeugt, dass man mit einem solchen System die Interaktion seiner Community auf ein höheres Level heben kann, ohne damit an qualitativen Wert in den Beiträgen zu verlieren. Aber wie gesagt, man muss das für sein jeweiliges Projekt abwägen. Darauf kann es keine pauschale Antwort geben.

  • Warum (zum Teufel ich verstehe es nicht) ist es es einigen ein anscheinend zwingendes Bedürfnis, unbedingt auf einen Beitrag "neutral mit einem Bildchen zu reagieren" […]

    Und genau das kann man schon immer mit einem Smiley. Likes und Dislikes finde ich irgendwo eine Bereicherung. Noch interessanter wären einfach verständliche Beitragsbewertungen. Den grünen bzw. roten Balken bei Heise bspw.

  • Für mich ist dieses Reaktionszeug einfach nur ein Hinterherlaufen hinter von "Sozialen Netzwerken" vorgelebten Verfahrensweisen


    Ist es auch. Es ist generell der falsche Weg. Auf Reddit werden traditionsgemäß nichtmal Smileys oder neudeutsch Emojis verwendet - deren Wertung ist einfach zu unterschiedlich um wirklich von Nutzen sein zu können. Allein das macht Reddit zu einem besseren Forum, denn diese sind eben gerade keine sozialen Netzwerke.

    Ich find's einfach nur erbärmlich, wenn jemand keine andere Meinungen respektieren kann und dann diejenigen, die nicht der eigenen Meinung sind, auch noch dafür verantwortlich macht, dass man nicht bekommt, was man gerne hätte.

    Ich finde es erbärmlich, anderen Leuten beim Nennen von Fakten Unsachlichkeit vorzuwerfen und dann selber nach den eingesetzen Maßstäben unsachlich mit anderen Leuten umzugehen und zu behaupten, dass sie Meinungen nicht respektieren würden. Ein - auch äußerst starkes - Disagreement ist kein fehlender Respekt.

    Ich fand die Likes deutlich besser als die Reaktionen. Ich hätte es besser gefunden, wenn WoltLab einfach bei den Likes geblieben wäre.

    Dann möchte ich mich mit dir eigentlich überhaupt nicht streiten, sondern dich lieber dazu ermutigen, diese Meinung auch klar zu vertreten - denn auch die vorherige Lösung ist besser als die jetzige für uns. Dann haben wir ja sehr wohl Punkte der Einigkeit.

    BELEIDIGUNGEN SIND KEINE ARGUMENTE.

    Bei allem Respekt, in deiner Begründung zur Entfernung der Dislikes hast du aber genau das mit deiner indirekten Behauptung gemacht, Forennutzer seien nicht kritikfähig. Da war eine Beleidigung das Argument. Dazu haben wir bis heute nichts von dir gehört. Scheinheiligkeit kann ich überhaupt nicht leiden. (Und nein, das ist nicht beleidigend gemeint. Ich habe schon umfangreich erläutert, warum ich das von dir Geschriebene als Beleidigung empfinde und diese haben schon per Definition persönlichen Charakter, die Definition davon hat also keiner von uns beiden gepachtet!)

    Klar, aber würden das alle Admins so einstellen? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Außer wenn das System das (zumindest standardmäßig) automatisch so regeln würde, dass jede Reaktion immer mit jeder Bewertung vorhanden ist. Aber dann müsste der User sich durch die dreifache Menge an Reaktionen wühlen, wenn jede Reaktion in positiv, neutral und negativ vorhanden wäre. Optimal wäre das nicht.

    Das ist aber ein weiterer Ansatz zur Verbesserung. Die Wertung vom Smiley trennen und damit ermöglichen unabhängig zu reagieren und zu werten oder die Wertung dem Smiley selbst zuweisen zu dürfen. Das geht sicher auch nutzerfreundlich.

    wenn man Neuerungen an/ab-schalten kann, was kratzt mich das dann?

    Das ist ja mein Problem. Woltlab hat EXPLIZIT keine Wahlmöglichkeit gelassen, weil man der Meinung ist, man wisse, dass Dislikes sinnlos sind (so meine Interpretation des von Alexander geschriebenen, immer noch lesbaren Wortes) und man dürfe als Designentscheidung uns dazu zwingen, keine Optionen zu haben, da Optionen in machen Fällen sinnlos wären. DAS ist ja das was mich am meisten ärgert. Das hier haarsträubende, unverschämte, teilweise beleidigende Begründungen dafür herangezogen wurden, eine Designentscheidung zu rechtfertigen. Da hätte man lieber gesagt: Wir haben keinen Bock mehr auf Likes, wir finden Reaktionen geil, findet euch damit ab. Damit hätte ich weniger persönliches Problem gehabt. Oder wenn man wenigstens klargestellt hätte - auch im eigenen Interesse - dass das so nicht gemeint war, wie es dort leicht interpretierbar steht. Aber man hat keine Korrektur dessen vorgenommen, würde das aber doch sicher tun, wenn es nicht stimmen würde.

    Das Reaktions-System ist nicht per Finger-Schnipps entstanden sondern wurde über einen längeren Zeitraum diskutiert und geplant. Selbst die Umsetzung zum Zeitpunkt der Alpha 1 wurde einige Mal überarbeitet, bevor wir diese Funktion der Allgemeinheit vorgestellt haben. Hinter jeder Änderung und jeder neuen Funktion steht eine sorgfältige Planung, bei der wir unser vollstes Herzblut einsetzen, um das bestmögliche Resultat zu erreichen.

    Aber dennoch wurde dann noch schnellschussartig etwas geändert, nicht? Daher das System war vorher offensichtlich schon nicht sehr zufriedenstellend für euch und dann hat man auch noch schnell etwas entfernt. Das wirkt für mich überhaupt nicht durchdacht, sondern eben exakt wie ein "Fingerschnipps". Beim Aufkommen dieses Problems wäre eines von zwei Sachen richtig gewesen:

    1. Es so lassen, wie es beworben war und bis zur nächsten Version warten und mit Kundenfeedback aller dann so fortentwickeln, dass es für alle Kundengruppen nutzbar ist und niemand etwas verlieren wird.

    2. Zum Like-System reverten und in der nächsten Version - wieder mit Feedback - einen neuen Versuch wagen.


    Was ihr gewählt habt, erscheint wie undurchdachtes Schnellfeuer. Das bestmögliche Resultat kann es jedenfalls nicht sein - es wurden ausreichend gute Argumente geliefert warum das nicht der Fall ist, auf die niemand von euch auch nur eingegangen ist. (Vielleicht bestmöglich für die Zeit die jetzt noch da war, granted) Da braucht ihr euch nicht wundern, wenn eine massive Unzufriedenheit durchschwappt.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wo das Problem ist. Sonst füge ich ihn halt zwei mal ein einmal -1 und einmal +1 würde ja auch gehen?!

    Das habe ich nicht mal bedacht - das ist ein weiteres Argument. Damit kann das System sogar JEDEN möglichen Einzelfall abdecken. Danke dir!

    Das steht doch bei jeder Reaktion dabei, was es bedeutet?

    Was dransteht ist aber nicht, was Leute beim Anblick empfinden. Und wer schaut wirklich immer genau hin bei "Reaktionen". Die sind schon - was Reen ja zutreffend indirekt als Argument nutzt - immer schnelle Aktionen, aus dem Handgelenk im Sinne eines kurzen Gedankenblitzes. Ein Grund dafür, warum er sie überall möglichst einheitlich haben möchte, damit am Ende nicht was rauskommt, was man selber nicht gewollt hat, aber eben so kennt. Ich kenne niemanden, der bei Reaktionen länger als ne Nanosekunde nachdenkt. Das ist Automatismus.

  • Ich finde es erbärmlich, anderen Leuten beim Nennen von Fakten Unsachlichkeit vorzuwerfen und dann selber nach den eingesetzen Maßstäben unsachlich mit anderen Leuten umzugehen und zu behaupten, dass sie Meinungen nicht respektieren würden. Ein - auch äußerst starkes - Disagreement ist kein fehlender Respekt.


    Ich weiß nicht, auf wen du das beziehen möchtest, aber auf mich kann das nicht bezogen werden, das geben meine Beiträge nicht her. Was ich an der von dir zitierten Stelle schrieb, bezog sich explizit auf das, was ich zitierte - genau das ist Sinn und Zweck eines Zitats. Also versuch erst gar nicht, den Spieß umzudrehen, zumal es dich gar nicht betrifft. Das, was ich vom angesprochenen Nutzer zitierte, hatte mit "Disagreement", wie du es nennst, nicht einmal im Ansatz etwas zu tun. Er hat es schlicht und ergreifend auf eine persönliche und unwahre Ebene gezogen und sich dagegen zu wehren, ist nicht nur absolut legitim, das ist sogar normal. Aber meine Beiträge zum Thema sind sachlich, siehe beispielsweise mein letzter Beitrag - da gibt es nichts, was man mir vorwerfen könnte. Das ist der entscheidende Unterschied. Ich mag vielleicht mal auf etwas, was gegen mich persönlich geht, in einer Weise reagieren, welche das Thema nicht weiterbringt. Aber zum Thema selbst äußere ich mich sachlich.


    Schade, dass du den Beitrag #122 von Alex mit so einer Unterstellung vollkommen ignorierst.

  • ber meine Beiträge zum Thema sind sachlich, siehe beispielsweise mein letzter Beitrag - da gibt es nichts, was man mir vorwerfen könnte. Das ist der entscheidende Unterschied.

    Da müssen wir uns wohl darauf einigen, dass wir definitiv eine andere Definition von Sachlichkeit haben. Denn ich fand deinen Vorwurf der "Erbärmlichkeit" unter falscher Behauptung mangelnden Respekts für andere Meinungen absolut unsachlich ("Opferrolle"), meinen eigenen Post, den du unsachlich fandest, wiederum völlig in Ordnung.


    Schade, dass du den Beitrag #122 von Alex mit so einer Unterstellung vollkommen ignorierst.

    Wie gesagt, unterschiedliche Meinungen sind keine Unterstellungen und schon überhaupt keine Beleidigungen. (Und zu Alexanders Post habe ich ebenfalls zitiert und sachlich dargelegt, warum ich das irritierend finde.) Für mich war dein Beitrag unsachlich, der Beitrag gibt das mMn sehr wohl her - mehr gibts da dann auch nicht mehr zu sagen. Du hast die Sachlichkeit nicht für dich gepachtet und wirst damit leben müssen, dass Leute das anders sehen und eine absolute Aussage wie du sie zu deinen Beiträgen getroffen hast, nicht möglich ist. Was ich von einer Einschränkung auf themenbezogene Beiträge halte mit der Sachlichkeit, kann ich leider kaum sachlich ausdrücken, daher spar ich mir das. Entweder ganz sachlich, oder gar nicht.


    Aber zum Thema:

    Ich wünsche mir eine Aussage seitens WoltLab ob die mannigfaltig vorgebrachten Argumente gegen diese Lösung überhaupt mal gelesen wurden und ob angedacht ist, die Entscheidung für eine der zukünftigen Versionen dahingehend zu überdenken, Wertungen in einer optimierteren Form wieder möglich zu machen und zwar mit der Möglichkeit, dann direkt von 5.1 auf 5.3 upzugraden, um keine negativen Bewertungen zu verlieren, die es in 5.2 ja nicht mehr gibt. Andernfalls kann ich annehmen, dass die Software einen Teil der Betreiberschaft schlicht nicht mehr repräsentieren möchte und man damit einverstanden ist, Bestandskunden zu verlieren - dann mach ich mich auf die Suche nach einer anderen Software und höre auf hier weiter dafür einzutreten, dass die Software die ich seit Jahren mit größter Zufriedenheit im Allgemeinen nutze, auch weiterhin für alle Zielgruppen nutzbar ist. So sehr MysteryCodes Plugin das Problem auch beheben mag, so wenig finde ich es akzeptabel, dass das überhaupt notwendig ist. Ansonsten ist jedem bekannt, dass ich die Software sehr gerne mag und entsprechend hoch schätze. Aber mit dieser Änderung kann ich persönlich nicht leben - und viele andere auch nicht. Sie macht einfach zu viel kaputt, was von mir rege genutzt wird.

  • Sind die Arbeiten am Reaktionssystem für die 5.2 abgeschlossen was den Funktionsumfang betrifft? Das kommt jetzt so wie man es aktuell testen kann?

    Besserwisser leben den absurden Versuch, durch die Abwertung anderer, ihren eigenen Wert zu steigern.